Werbebanner

Sonntag, 31. Januar 2016

Live-Blog 4 Nacktrodeln:Sandra gewann das Nacktrodeln 2016.



Bettie Ballhaus
beim RSA-Nacktodeln
in Schlettau.
Schlettau. Knapp 5000 Zuschauer zog das R.SA-Nacktrodeln 2016 nach Schlettau ins Erzgebirge. Am Ende gewann Sandra mit Anschieber Ricky (Bild oben rechts) den Wettbewerb, der zwar leider weitestgehend ohne Schnee über die Bühne ging, aber das R.SA-Nacktrodeln 2016 war wohl trotzdem eines der heißtesten Events des Winters. Bekannteste Teilnehmerin war wohl Bettie Ballhaus (Bild rechts), die schon den Weg in das Penthouse Magazin gefunden hat. Wie Ricci das R.SA-Nacktrodeln gefunden hat, erzählt sie Euch im Video von heute. Ihr könnt Euch nun auf viele Bilder in den kommenden Wochen vom R.SA-Nackrodeln freuen und nun viel Spaß mit dem Video:
Ricci beim RSA-Nacktodeln in Schlettau.

 

Live-Blog 3 Nacktrodeln:Jetzt geht es los.

Ricci beim RSA-Nacktodeln
in Schlettau.
Schlettau. Nicht nur voll, sondern richtig voll wurde es heute vor dem Rathaus in Schlettau. Bereits am Nachmittag waren die Parkplätze voll und Schlettau nahezu komplett auf den Beinen, um das R.SA-Nacktrodeln live mit zu erleben. Ricci stand noch einmal kurz vor dem Start vor dem Mikro, um Euch mit den letzten Infos aus Schlettau zu versorgen. Viel Spaß mit dem Video und morgen gibt es dann den Rückblick auf das Nacktrodeln.




Das RSA-Nacktodeln in Schlettau.

Samstag, 30. Januar 2016

Live-Blog 2 Nacktrodeln:6 Stunden vor dem Start.

Ricci beim RSA-Nacktodeln
in Schlettau.
Schlettau. In wenigen Stunden geht das R.SA-Nacktrodeln 2016 im Erzgebirge über die Bühne. Direkt vor dem Rathaus wird seit Freitag das Veranstaltungsareal aufgebaut und war am Samstag Morgen bereits fertig. Ricci hat sich den Bereich vor dem Rathaus schon einmal wenige Stunden vor dem Start an geschaut und liefert Euch ein erstes Live-Statement aus Schlettau. Viel Spaß beim Anschauen!


Freitag, 29. Januar 2016

Live-Blog 1 Nacktrodeln:Vor der Abfahrt nach Sachsen.

Ricci vor der Abfahrt nach Sachen.
 München. Riccis Taschen sind für das Erzgebirge gepackt und so macht sich Ricci am Freitag Nachmittag auf in Richtung Sachsen. Morgen wird sie dann dem Nacktrodeln von R.SA-Sachsen beiwohnen und Euch mal allen aktuellen Infos aus Schlettau unter Nacktrodeln-2016.IchWillSchnee.net versorgen.



Da Ricci in Sachsen aber nicht nur dem Event beiwohnt, hat sie natürlich ihre Indigo ACR dabei, da es auch am Sonntag auf den höchsten Gipfel des Erzgebirges, den Keilberg, zum Carven geht. An diesem Wochenende stellt Euch Ricci dazu noch die Rollei Actioncam 420, Zubehör für Actioncams und den Selfiestick 4 Me vor. Schaut Euch am besten gleich hier das Video von heute an:

Ricci schreibt: Was ich an Skifahren so gut finde.


Ricci im Schnee.
München. Dieser Winter ist etwas ganz besonderes für mich. Ich darf Skifahren lernen. 9 Tage habe ich diese Saison (bzw. in meinem ganzen Leben) schon (erst) auf Ski verbracht. Das alles ist super neu und absolut süchtig- machend. Endlich kann ich die Leute verstehen, die mich entsetzt anstarrten, wenn ich ihnen erzählt habe, dass ich noch nie Ski gefahren bin und mir dann vorschwärmten, wie toll das ist und was ich verpasse.

Doch was  genau macht Skifahren so attraktiv? Warum ist es so beliebt?  Nun ja, ich werde versuchen es in Worte zu fassen, obwohl man es eigentlich nicht beschreiben kann, sondern erlebt haben muss.

Zunächst einmal lohnt sich alleine schon der Ausblick, das Panorama, welches sich einem bietet, hoch oben auf dem Berg!  Wenn dann auch noch die Sonne scheint, gibt es kaum einen schöneren Ausblick.



Ricci mit ihrem Indigo ACR.
Ich habe auch das Glück, jedes Mal einen Skilehrer dabei zu haben. Da macht das Ganze gleich doppelt so viel Spaß und ich fühle mich sicher. Außerdem ist es immer gut, einen netten Gesprächspartner dabei zu haben.

Vielleicht geht auch alles bei mir etwas einfacher dank meiner perfekten Ausrüstung: Einerseits die Skibekleidung von Weltcup-Rekordsieger Marc Girardelli und mein Ski Indigo ACR mit passendem Helm und Brille.
Das Skifahren selbst ist aber das Beste. Auch, wenn ich noch nicht so viel Erfahrung habe, reicht sie, um sagen zu können, dass man, wenn man sicher auf dem Ski steht, eine vollkommene Freiheit erlebt. (Ich selbst muss da noch definitiv viel üben, aber auch ich habe schon Momente, in denen ich mich  sicher fühle und daher das mit der Freiheit empfinde).
Bis jetzt bin ich nur auf der Piste unterwegs gewesen, bis auf 3-4 Meter Tiefschnee, und ich habe den Verdacht, dass Tiefschnee fahren noch einmal eine Steigerung ist.

Ricci beim Après-Ski.
Als Zusatz, den ich mir noch erarbeiten muss, kann ich noch sagen: Wenn man richtig fahren kann, sieht das auch ziemlich cool aus!

Skifahren ist definitiv eine neue Herausforderung für mich, und das gefällt mir, denn man lernt zum Glück nie aus, und es spornt mich an, da ich auch später mal gut Skifahren können möchte.

Als Abrundung an einem anstrengenden Ski- Tag geht es dann noch in die Sauna und zum Aprés-Ski.
Entspannen bei 80 Grad und beim Aprés-Ski viele nette Menschen, die man vielleicht auch schon teilweise tagsüber auf den Pisten kennengelernt hat.




Bei der Höhenluft und den Anstrengungen des Tages ist auch ein tiefer Schlaf garantiert! Gute Nacht! :)


Mittwoch, 27. Januar 2016

Live dabei auf der Planai - Nightrace ohne Happy-End.

Ricci beim Nightrace auf der Planai.
Schladming. Der tragische Held des Abends beim Showdown auf der Planai war gestern Felix Neureuther, der im ersten Durchgang vom Nightrace die komplette Konkurrenz deklassierte. Ein Slalom besteht aber aus 2 Durchgängen und leider fädelte Felix im Finale kurz vor dem Ziel ein und schied aus. Der Held des Lichtes war dagegen Felix österreichischer Konkurrent, Marcel Hirscher, der im Durchgang 1 aufgrund einer beschlagenen Brille total unüblich mit riesigen Abstand auf den Führenden auf Platz 23 lag und dann mit einer unglaublichen Leistung auf Platz 2 im Endklassment landete. Aus deutscher Sicht gab es aber auch ein richtigen Helden: Dominik Stehle ging mit Startnummer 39 ins Rennen und fuhr als 4. sein bestes Weltcupresultat ein.


Ricci mit Felix Neureuther.
Für Ricci war das Nightrace von Schladming ihre persönliche Weltcup-Premiere und erlebte die Gänsehaut-Atmosphäre im Ski-Stadion mitten drin. Auch wenn sie Felix Neureuther, den sie zwischen Durchgang 1 und 2 persönlich traf, am Ende nicht zujubeln konnte, war es dennoch ein Ereignis, das sie nicht so schnell vergessen wird. Sie fand nach dem Nightrace: "Skirennen schauen macht Spaß. Das ist Spannung pur. Und ich war live dabei...auf der Schlaminger Planai!" 


Ricci beim Nightrace auf der Planai.
"Live dabei...auf der Schladminger Planai!" ist ein guter Satz, denn nicht ohne Grund läuft auch heute im Hintergrund des Video-Clip der Song von Steirerbluat: Bandleader Christian Hütter war wie viele andere Promis mit in Schladming und andererseits könnte es sein, dass sich die Wege von Steirerbluat und Ricci im April wieder kreuzen. Warum und weshalb erzählen wir Euch schon bald! und wenn Ihr möchtet,  könnt Ihr selbst auch live dabei sein! Seid also gespannt!









Dienstag, 26. Januar 2016

Am Abend vor dem Nightrace in Schladming.

Ricci auf der Planai.
Schladming. Mit Startnummer 1 wird heute der deutsche Ski-Superstar Felix Neureuther heute Abend (26.01.2016) auf der Planai in das Nightrace starten und direkt dahinter werden die Mitfavoriten Erik Kirstoffersen, Marcel Hirscher und Fritz Dopfer ins Rennen gehen. Schladming ist wie jedes Jahr am Dienstag nach den Rennen in Kitzbühel der Nabel der Ski-Welt. Auf dem wohl schwersten Hang des gesamten Ski-Weltcups, auf dem auch schon zweimal Skiweltmeisterschaften stattfanden, werden rund 50.000 Zuschauer ihren Stars zujubeln und dieses Rennen in Schladming zu dem best besuchtesten Skirennnen des gesamten Ski-Winters machen.



Ricci auf der Planai.
Ricci auf der Planai.
Die Planai, auf dem das Rennen ausgetragen wird, ist aber auch ein erstklassiger Ski-Berg und bietet über insgesamt 4 Gipfel Skispass der Extraklasse. Ricci ist seit Montag auf den Ski rund um Schladming unterwegs und wird auch heute Abend dem Rennen auf der Planai beiwohnen. Wie sie den Tag vor dem Nightrace erlebt hat, erzählt sie Euch im Video-Clip, das wir in dem noch komplett leeren Ski-Stadion 24 Stunden vor dem Nightrace aufgezeichnet haben. Für die Musik im Video "Live dabei (auf der Schladminger Planai)" zeichnen übrigens Steirerbluat verantwortlich, die Ricci bei den Top-Of-The-Mountains-Awards im Oktober kennengelernt hat.

 

Sonntag, 24. Januar 2016

Ricci beim Skifahren vor den Toren Münchens am Spitzingsee.

Winterwonderland: Valepperalmen am 20.01.2016.
Spitzingsee. Manchmal ist der Weg gar nicht so weit. Zumindest von München aus. Denn weniger als eine Autostunde oder 50 km entfernt liegt das Skigebiet Spitzingsee, das ein stattliches Areal mit 20 km präparierten Abfahrten erschließt und bis auf eine Höhe von 1560 m reicht. Ricci hat sich mit IchWillSchnee.net das Skigebiet in der Heimat von Doppelolympiasieger Markus Wasmeier am 20. Januar 2016 für Euch angeschaut.




Valepperalmen am 19.12.2015.
Wo anderswo Frau Holle den Skibetrieb im absolut schneearmen Winter 2015/16 versagte, liefen am Spitzingsee mit einem kleinen Angebot bereits seit vor Weihnachten die Lifte und die Stümpfing-Sesselbahn war in Betrieb. Mitte Januar 2016 ist das Skigebiet zwischen Spitzingsee und Tegernsee ein Wintermärchen: Tiefverschneite Bäume, strahlend blauer Himmel und eine über 50 cm dicke pulverige Auflage auf den Pisten. Wenn der Winter nun normal verläuft, werden die Lifte am Spitzingsee bis Anfang April und damit nach Ostern laufen.



Ricci im Winterwonderland
im Skigebiet Spitzingsee.
Rund um den Stümpfing, der zentrale Gipfel des Skigebietes, laufen 10 Liftanlagen, darunter 3 Sesselbahnen und erschließen 10 präparierte Pisten und insbesondere am Roßkopf in Richtung Grünsee ein weites Tiefschneeareal zum Austoben abseits perfekt gewalzter Carvingteppiche. An 2 Abenden in der Woche erhellen die Alpenbahnen-Spitzingsee auch den Nachthimmel und verlängern unter Flutlicht an der Vierersesselbahn Stümpfing den Skibetrieb bis 21.30 Uhr.



Ricci im Winterwonderland im Skigebiet Spitzingsee.
Zwar liegt München eigentlich nur einen Steinwurf weit entfernt, aber trotzdem erinnert das Panorama in den Bergen oberhalb vom Schliersee richtig an die Alpen und zaubert bei gutem Wetter ein Postkartenpanorama, das seinesgleichen sucht. Oben am Spitzingsee gibt es eine Reihe von Hotels und Unterkünften, so dass es nicht nur bei einem Tagesausflug bleiben muss, denn Auslauf genug hat das Skigebiet für 2-3 Tage in den Schlierseer Bergen.



Winterwonderland Skigebiet Spitzingsee.
Die Nähe zu München und die günstigen Skikartenpreise von aktuell 33.- € pro Tag sorgen aber auch dafür, dass es in den klassischen Wintermonaten am Wochenende voller auf den Pisten am Spitzingsee wird. Der Geschäftsführer von IchWillSchnee.net, der selbst in seiner Kindheit das Skifahren am Spitzingsee lernte, hat da einen guten Tipp: „Wenn es irgendwie geht unter der Woche zum Spitzingsee fahren, dann ist deutlich mehr Platz auf den Pisten am Spitzingsee und dann mit das Skifahren noch deutlich mehr Spaß!“



Suttensesselbahn.
Anfänger, wie Ricci, fühlen sich im Skigebiet Spitzingsee absolut wohl. Der überwiegende Teil der Abfahrten ist sehr breit und nicht so steil. „Ich habe mich richtig wohl gefühlt auf den Hängen rund um den Stümpfing und konnte nahezu das ganze Skigebiet befahren. Insbesondere die lange Talabfahrt in Tegernseer Tal an der Suttenbahn hat mir gut gefallen!! berichtet Ricci von ihren Erlebnissen.



Blick auf die Firstalmen im Skigebiet Spitzingsee.
Zum Einkehren locken etliche Hütten im Skigebiet Spitzingsee. Die IchWillSchnee-Redaktion probierte den Einkehrschwung an der Osthangalm und bekam ein leckeres Essen serviert, das vom Preisleistungsverhältnis richtig gut war und die Atmosphäre in der Hütte ist urig und wie in den Bergen. Wer nach einem Skitag den Abend noch bei Après-Ski ausklingen lassen will, für den gibt direkt am Spitzingsee die Tanzbar „Neues Spinnradl“, in die sich selbst Münchner verirren, die nicht zum Skifahren am Spitzingsee waren. Oder wie wäre es mit eine Runde Rodeln und einer Hüttenparty zuvor. Das ist jeden Abend im Bereich der Firstalmen unterhalb der Brecherspitze möglich. Bis 22 Uhr ist die 2,5 km lange Rodelbahn, die zurück an den See führt, geöffnet. 

Mehr Bilder vom Besuch am Spitzingsee gibt es im Online-Album von IchWillSchnee.net und den Video-Beitrag von Riccis Besuch am Spitzingsee könnt Ihr Euch am besten direkt hier unten anschauen. Weitere Infos unter - Alpenbahnen-Spitzingsee.de 




Freitag, 22. Januar 2016

Am 30.01.2016: Ricci beim R.SA Nackrodeln in Schlettau.

Schlettau. Am 30.01.2015 wird es im Erzgebirge ernst! Bereits zum 4. Mal veanstaltet  der Radiosender R.SA die Nacktrodelmeisterschaft unter dem Motto "Auf die Piste - nackicg - los!!!". Dieses Mal findet das Event in der Nähe von Annaberg-Buchholz in Schlettau statt. Ricci und das Team von IchWillSchnee.net werden eigens für dieses Event nach Sachsen reisen, um sich das Spektakel vom Pistenrand aus anzuschauen. In den vergangenen Jahren fand das R.SA-Nacktrodeln nicht nur viel Zuspruch an Zuschauern, sondern auch viele namhafte Medien berichteten über die Veranstaltung. 


Ricci wird Euch vom 29.-31.01.2014 hier im Blog live auf dem Aktuellen halten und Euch mit vielen Bilder, Video-Sequenzen und Infos versorgen. Aber was noch besser ist, kommt doch einfach nach Schlettau, denn der Eintritt zum Nacktrodeln ist frei. 
Insgesamt 12 Teams werden bei dem Wettbewerb an den Start gehen. Die berühmteste Starterin dürfte wohl Bettie Ballhaus sein, die auch schon in Penthouse abgelichtet wurde und ein Jahr lang das Gesicht der weltgrößten Erotikmesse "Venus" in Berlin war. Das R.SA-Nacktrodeln ist übrigens ein Team-Wettbewerb, da alle 12 Starterinnen einen männlichen Anschieber haben.

Eine schlechte Nachricht haben wir aber dann doch für Euch: Wer von Euch erwartet hat, dass Ricci in Schlettau mit am Start ist, den müssen wir leider enttäuschen! Sie ist am Pistenrand nur Zaungast. Trotzdem freut sich Ricci absolut auf die wohl heißeste Veranstaltung in diesem Winter und  will mit Euch und R.SA Sachsen eine große Party im Erzgebirge feiern. Wir sehen uns also am 30.01.2016 in Schlettau. Alle Infos gibt es auch auf den Sonderseiten von R.SA Sachsen. Ricci berichtet ab 29.01.2016 live unter diesem Link: Nacktrodeln-2016.IchWillSchnee.net  






Mittwoch, 20. Januar 2016

Live-Blog 7 Tannheimer Tal: Rückblick & Highlights.

Ricci am Abend im Tannheimer Tal.
Tannheim. Im Bottroper Alpincenter absolvierte Ricci im November ihren ersten Skikurs. Daran knüpfte Peter von der Erlebnisskischule Tannheim im Tannheimer Tal an, wo Ricci den ersten richtigen Winterurlaub ihres Lebens in einem der schönsten Hochtäler Europas verbrachte und sich für Euch in den Bergen Tirols direkt hinter der deutschen Grenze umschaute.

Ricci mit ihrem Indigo ACR bei Traumwetter
im Tannheimer Tal.

Die Ski-Anfängerin war auf den Pisten zwischen Grän, Nesselwängle, Tannheim und Jungholz erstmals mit ihrem neuen Indigo ACR unterwegs, der auf der am Wochenende beginnenden ISPO auch einen goldenen Award gewonnen hat. Im Hotel Goldenes Kreuz hat Ricci ihr Zimmer zentral mitten im Tannheimer Tal. Egal ob es zum alpinen Skifahren, Langlaufen oder Nachtskifahren ging, überall war Ricci innerhalb von wenigen Minuten.



Apropos Langlaufen: Das Tannheimer Tal bietet nicht nur 7 Skiberge, sondern ist eine erstklassige Langlauf-Destination mit rund 140 gespurten Loipen-Kilometern und hat damit eines der größten Angebote für nordischen Skisport weit und breit. Ende Januar geht auch im Tannheimer Tal der berühmte Nordic Skitrail über die Bühne, der über 1000 Sportler jedes Jahr anzieht. Natürlich schnupperte Ricci auch in Sachen nordisches Skifahren und war mit Langlauflehrer Konrad einige Stunden in der Loipe unterwegs, der ihr die ersten Schritte auf den sich ganz anders am Fuß anfühlenden schmaleren Ski erklärte. Ricci merkte, dass Langlauf ganz anders als alpiner Skisport ist. In dem Video-Blog könnt Ihr Euch auch direkt aus erster Hand erklären lassen, wie Ricci ihre Zeit auf Langlauf-Ski verlebte:





Ricci am Hotel Goldenes Kreuz
im Tannheimer Tal.
Nicht nur unglaublich viel Neuschnee fiel während der Zeit, in der Ricci im Tannheimer Tal war, sondern es gab auch wirkliches Postkartenwetter mit tiefblauem Himmel, so dass viele Bilder entstanden sind und viele Minuten Videomaterial, das wir nun sortieren und schon bald veröffentlichen. Die ersten Highlights gibt es bereits im Video-Rückblick hier und wenn Ihr Euch die Bilder in Ruhe anschauen wollt, könnt Ihr diese auf Riccis Profil bei Jappy finden. Noch nicht bei Jappy angemeldet??? Dann aber Gas geben... 



Ricci mit Skilehrer Peter von Ullis Erlebnisskischule
im Tannheimer Tal
bei der Urkundenübegabe nach dem Kurs.
Ende kommender Woche könnt Ihr Euch auf den Video-Teaser zum Tannheimer-Tal freuen. Abschließend schon eine kleine Wertung vorweg: Den Titel Destination des Jahres von Top-Of-The-Mountains hat das Tannheimer Tal wirklich verdient! Hier gibt es noch einmal alle Teile  des Live-Blogs zum Nachlesen:




Dienstag, 19. Januar 2016

Live-Blog 6 Tannheimer Tal: Die Tiroler Exklave im Allgäu - Ricci in Jungholz.

Ricci unterwegs in Jungholz.
Jungholz. Am letzten Tag machte Ricci einen Ausflug in die Tiroler Exklave im Allgäu, Jungholz, die aber auch zum Tannheimer Tal gehört, allerdings auf Straßenwegen nur über Deutschland erreichbar ist. Dafür lockt in Jungholz eines der größten Skigebiete im Tannheimer Tal und die mit Abstand leistungsfähigste Schneeanlage der gesamten Region.




Ricci mit Skilehrer Peter von Ullis Erlebnisskischule
im Tannheimer Tal.
Das Skigebiet am Sorgschrofen oberhalb von Jungholz ist eines der schneesichersten weit und breit und eröffnet die Skisaison meist schon Mitte November. Auch wenn Frau Holle am Anfang der Saison die Arbeit total verweigerte, war Skifahren auch im Dezember in Jungholz möglich. Aktuell ist Jungholz ein echtes Wintermärchen und alle Pisten und die 2 Sesselbahnen und 5 Schlepplifte mit Traumbedingungen. Ricci erlebte in Jungholz eine weitere Packung Neuschnee und war auf daunenweichen Pisten unterwegs und lernte zusammen mit ihrem Skilehrer Peter von der Erlebnisskischule Tannheim das gesamte Skigebiet kennen, denn bei Ricci läuft es richtig gut auf dem Ski von Indigo. Dazu erzählt Sie Euch auch hier mehr im heutigen Video-Blog:



Ricci am Abend
im Tannheimer Tal.
Nach dem Skifahren machte Ricci vor dem Abendessen noch einen Spaziergang durch das romantisch verschneite Tannheim und merkte einmal mehr wie schön Winterurlaub im Tannheimer Tal ist. Morgen gibt es dann den letzten Teil des Live-Blogs aus dem Tannheimer Tal unter Ricci-Im-Tannheimer-Tal.IchWillSchnee.net.


Montag, 18. Januar 2016

Live-Blog 5 Tannheimer Tal: Riccis Zauberski Indigo ACR.

Ricci mit ihrem Indigo ACR im Tannheimer Tal.
Grän. Dass Ricci viel Talent zum Skifahren hat, bestätigten Ihr unabhängig voneinander ihre beiden Skilehrer im Bottroper Alpincenter und aktuell von der Erlebnisskischule im Tannheimer Tal. Neben Riccis Talent sorgt aber seit 3 Tagen auch ihr neuer Indigo ACR dafür, dass es im Schnee auf den Pisten noch besser funktioniert. Ricci ist von dem „Zauberski“ richtig angetan. 



Ricci mit ihrem Indigo ACR im Tannheimer Tal.
„Ich bin zwar eine absolute Anfängerin, aber ich fühle mich sicher auf dem Ski. Der Indigo ACR greift richtig gut und Skifahren ist zwar unglaublich anstrengend, aber ich habe auch noch am Nachmittag die Kontrolle über meine Ski.“ erzählt sie von ihren Erfahrungen. Der Indigo ACR des deutschen Premium-Skiherstellers Indigo aus München ist ein vollkommen neues Skikonzept, das einmalig am Markt ist und durch seine Konstruktion eigentlich aus zwei Paar Ski besteht. Während die eine Seite (weiß) sehr harmonisch und relativ weich gebaut ist, ist die andere Seite (Schwarz) deutlich härter und überzeugt durch eine doch spürbare Bissigkeit. Durch dieses Konzept bekommt der Indigo ACR eine Breitbandigkeit, die in dieser Form einmalig auf dem Ski-Markt ist. ACR steht übrigens für „All Condition Rocker“. Vom Anfänger, wie Ricci, bis zum Ski-Profi fühlen sich die meisten Skifahrer/Innen sehr wohl auf dem neuen Zauberski. Insbesondere die, die schon lange im weißen Element unterwegs sind, können sich so am Vormittag richtig im Schnee auf der schwarzen Seite austoben und dann nach dem Einkehrschwung die Sache etwas gemütlicher angehen lassen.

Ricci mit ihrem Indigo ACR im Tannheimer Tal.

Ricci mit ihrem Indigo ACR im Tannheimer Tal.
Da im Tannheimer Tal aktuell auch perfekte Tiefschneemöglichkeiten vorhanden sind, hat sich er IchWillSchnee-Erfinder und 13-fache Skiweltrekordhalter Christian Flühr auch einen Indigo ACR geschnappt und ist damit ins Gelände gefahren. Sein Fazit hierzu: „Der macht auch im Tiefschnee Spaß und lässt sich problemlos im hüfttiefen Schnee fahren, auch wenn die Fähigkeiten des Skis eher im Pistenbereich liegen, aber wer ist schon den ganzen Tag abseits der Pisten unterwegs. Das Video-Blog von heute solltet Ihr Euch direkt dazu hier unten anschauen. Morgen geht es dann weiter im Live-Blog aus dem Tannheimer Tal unter Ricci-Im-Tannheimer-Tal.IchWillSchnee.net.




Sonntag, 17. Januar 2016

Live-Blog 4 Tannheimer Tal: Unterwegs mit Skilehrer Peter.

Ricci am Abend
im Tannheimer Tal.
Grän. Ganz schön anstrengend ist die Zeit im Tannheimer Tal für Ricci. Nicht nur, dass es viel zu erleben gibt, es nahezu täglich eine frische Ladung Neuschnee gibt, nein auch Skifahren ist eine interessantes Abenteuer, bei dem Ricci jeden Tag neue Kapitel entdeckt.


Ricci mit Skilehrer Peter von Ullis Erlebnisskischule
im Tannheimer Tal.
Skilehrer Peter von der Erlebnisskischule Tannheim begleitet seit 2 Tagen Ricci auf den Pisten im Tannheimer Tal. Nachdem es am ersten Tag so stark gewindet hatte, dass die meisten Liftanlangen außer Betrieb waren, gab es gestern richtig gutes Skiwetter mit einer neuerlichen Packung Schnee. An diesem Tag war Ricci am Füssener Jöchle oberhalb von Grän unterwegs und entdeckte das Skigebiet mit dem wohl besten Panorama des gesamten Tal. Oben an der Bergstation öffnet sich der Blick nicht nur in eines der schönsten Hochtäler Europas, sondern auf der anderen Seite auch in den Königswinkl am Schloss Neuschwanstein und in Richtung Ostallgäu. Ricci kam bei dem Blick kaum mehr aus dem Staunen heraus. 

Winterwonderland & Traumpanorama im Tannheimer Tal.

Ricci auf der Talabfahrt am Füssener Jöchle
im Tannheimer Tal.
Skilehrer Peter traute beim Kurs am Vormittag Ricci auch die Talabfahrt vom Gipfel zu, so dass sie sich nach dem Einkehrschwung in luftiger Höhe auf die rund 4 km lange mittelschwere Talabfahrt machte und nach 5 Tagen auf Ski innerhalb einer halben Stunden die rund 700 Höhenmeter auf ihren Ski überwand. Dass es bei Ricci auf den Ski so gut klappt, dafür sorgt auch Ricci Zauberski aus der deutschen Skischmiede Indigo. Der Indigo ACR ist dank seiner Bauweise extrem vielseitig und verleiht Ricci momentan richtig Flügel im Schnee.

Ricci mit ihrem Indigo ACR am Füssener Jöchle
im Tannheimer Tal.

Ricci am Abend
im Tannheimer Tal.
Nach dem Skifahren war der Tag für Ricci noch lange nicht zu Ende, sondern sie machte einen Abstecher in die Via Mala im Tannheimer Tal. Sie besuchte damit eines der wohl sehenswertesten Lokale im Tannheimer Tal und entdeckte einmal mehr wieder die Spuren von Top-Of-The-Mountains, auf denen Ricci selbst schon selbst unterwegs war. Und als sie dann am späteren Abend in ihrem Bett im Goldenen Kreuz lag, stellte Ricci einmal mehr fest, dass frische Winterluft nicht nur gut tut, sondern auch richtig müde macht!

Wie Ricci selbst ihre Fortschritte auf Ski sieht, könnt Ihr Euch hier im Video-Blog von heute direkt ansehen:



Blog-Archiv